DNA Analyse


Heute sind die Abstammungsuntersuchungen günstiger, schneller und häufiger geworden. Man kann schmerzfrei die Zellen (Speichel) aus der Wangengewebe entnehmen, ins Labor schicken, und schon nach einem Tag die Antwort bekommen. Nun, wie funktioniert das?

Ein genetischen Mix
Bei Befrüchtung das Kind erbt die eine Hälfte seines DNA-Codes von der Mutter und die andere Hälfte vom Vater. Diese Mischung wird in jede Zelle unseres Körpers gespeichert, deshalb ist es möglich, auch Schweiss oder Haare zum Analyse verwenden.¹ Vielmehr dann das, kann man sogar ein Fingerabdruck ² zum Verwandschaftsbestimmung verwenden, aber das ist ein Thema für ein anderen Tag.
Genetische Material wird durch Polymerase-Kettenreaktion (PCR) vermehrt und wird nach übereinstimmungen gesucht. Die Testen sind je genauer, je mehr Loci untersucht werden (normalerweise ab 20 bis 25).

Wenn ein Elterneil verstorben ist

Die erste Lösung wäre den verstorbenen zu exhumieren und von seine Knochen je nach Verwesungszustand und Bodenzusammensetzung eine DNA Probezu  sequenzieren, was die höchste Verwandschaftswahrscheinlichkeit anweist.  In anderem Fall, kann man die Verwandschaftskreis miteinbeziehen. Ein Verwandschafttest  konzentriert sich auf die „biologischen Beziehungen“. 
Ein Verwandschftstest kann Aussagen treffen über:
  • Vollgeschwisterschaft
  • Cousine/Cousin ersten Grades
  • Halbgeschwisterschaft, Großelternschaft, Tante/Onkel-Neffe/Nichte
  • Eltern-Kind
  • Nicht verwandt³
Das gute Beispiel für diese Aussage wäre ein DNA Analyse von Obamas, die in 2012 den New York Times durchgeführt hat.⁴ Weder Barack Obama, noch Michelle haben eine DNA Probe abgegeben, um eigenes  Abstammung zu analysieren, aber dank den Freizügigkeit von den Verwandschaftskreis von Präsidenten Paar, konnte das ganze genealogische Baum gestellt werden. Leider mit zunehmenden Wahrscheinlichsgrad sinkt die Aussagewahrscheinlichkeit.

 

Y Chromosonen Analyse
Diese Analyse überprüft dieVerwandschaftswahrscheinlichkeit über die männliche Erbline. Y-Chromosom wird 1 zu 1 vom Vater an den Sohn und dessen Sohn weitergegeben, deshalb vermittelt es eine definitive Verwandschaftsaussage.

Die Ergebnisse 
Die Testen⁶ sind je genauer, je mehr Loci untersucht werden (normalerweise ab 20 bis 25), jedoch eine 100 % wahrscheinlichkeit gibt es nur bei ausschliessung von Verwandschaft. Wenn ein Beziehung zwischen die Personen existiert, die wahrscheinlichkeit ist mindestens 99,999%.  Die Prozentsatz wird auf der Grundlage einer Populations-Datenbank berechnet.Um 100 % Verwandschaftswahrscheinlichkeit zu erreichen, müsste die ganze Bevölkerung untersucht werden, um alle andere Menschen auszuschliessen, die gleiche Resultaten erreichen.

Welche Voraussetzung müssen gegeben sein, damit die Abstammungsuntersuchung durchgeführt werden kann?
  •  Eine Identitätssicherung des Probanden
  • Alle zu testenden Personen müssen dem Verwandtschaftstest im Vorfeld schriftlich zustimmen – bei Minderjährigen ist das schriftliche Einverständnis aller Sorgeberechtigten / gesetzlichen Vertreter zwingend erforderlich.
  • Knochenmarktransfusionen und das Vorhandensein allfälliger eineiiger Zwillingsgeschwister vermerken.
  • Der unabhängigen dritten zb. ein Arzt, eine Krankenschwester muss zudem die korrekte Probennahme und Beschriftung der Proben überwachen, sowie den direkten Versand ins Labor vornehmen


¹ https://ratgeber-vaterschaftstest.de/durchfuehrung-vaterschaftstest/#c90
² https://www.conatex.com/media/experiments/VADE/VADE_Biologie_Vater.pdf 
³ https://www.resultan.de/vaterschaftstest/resultan-verwandtschaftstest/ 
⁴ Oikkonen V., Population Genetics and Belonging, Palgrave Macmillan, Helsinki 2018, seite 161-163
⁵ 
⁶ https://www.easydna.ch/downloads/PaternityDuoExclusion.pdf

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.